Neue Homepage - Versammlung mit interessanten Vorträgen - Benefizkonzert mit Eitorfer Chören zu 875 Jahre Eitorf im September

Neue Internetseite

Mit vielen Aktivitäten startet der Förderverein des  St. Franziskus-Krankenhauses in das neue Jahr. Seit Jahresbeginn ist die neue Internetseite des Fördervereins online. Sowohl gestalterisch wie auch inhaltlich wurde die Seite überarbeitet. Zudem wurde  das Bildmaterial aktualisiert. Das Design passt sich nun auch automatisch dem jeweils verwendeten mobilen Endgerät an. Informieren Sie sich über die Arbeit des Vereins, die Möglichkeiten der Mitgliedschaft und die  Fördermaßnahmen.

Vorträge zu orthopädischen Themen

Bei der am 14. März im Bürgerzentrum stattfindenden Jahreshauptversammlung wird es wieder interessante Vorträge geben, diesmal zu orthopädischen Themen. Wissenswertes erfahren Sie von Dr. Georg Stirner zum künstlichen Ersatz des Schultergelenkes und von Dr. Jörg Uwe Schulz zu operativen Eingriffen bei durch Osteoporose entstandenen Wirbelbrüchen. Zu gegebener Zeit gibt es weitere Informationen zur Versammlung, die auch in diesem Jahr wieder für Interessierte öffentlich zugänglich ist. Die offizielle Einladung mit Tagesordnung wird wie üblich im Mitteilungsblatt und auf der Internetseite zu gegebener Zeit bekannt gemacht.

875 Jahre Eitorf - Benefizkonzert mit Eitorfer Chören am 8. September

Anl. des 875jährigen Gemeindejubiläums veranstalten die Gemeinde Eitorf und der Förderverein des Krankenhauses zu dessen Gunsten das Benefizkonzert: "Festival der Eitorfer Chöre". Die Ortsgruppe Eitorf des Chorverbandes Rhein-Sieg wird am Sonntag, den 8. September um 15 Uhr im Leonardo am Gymnsium ein großes Konzert geben. Teilnehmen werden viele Eitorfer Chöre. Schirmherr ist Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch. Schon jetzt sei auf diese außergewöhnliche Veranstaltung hingewiesen. Weitere Informationen folgen.


Mitglieder sparen bares Geld - Krankenhaus bietet sinnvolle Vergünstigungen

Die Adventszeit ist die Zeit für gute Taten. Dies hat sich auch das St. Franziskus-Krankenhaus in Eitorf gedacht. In Abstimmung mit dem Förderverein des St. Franziskus-Krankenhauses werden für dessen Mitglieder ab sofort folgende Vergünstigungen während der gesamten Dauer des Krankenhausaufenthaltes angeboten:

  • Fernseher für 3,50/Tag
  • Grundgebühr Telefon 1,50/Tag
  •  Verbrauchsgebühr Telefon für 1,50/Tag

Ein Grund mehr, dem Förderverein beizutreten, um das Krankenhaus auch weiterhin nachhaltig zu unterstützten. Eine Mitgliedschaft im Förderverein ist bereits ab einem Jahresbeitrag von 30 Euro möglich. Der Vorstand zog in seiner Jahresabschlusssitzung für das zurückliegende Jahr positive Bilanz. Neben den Mitgliedsbeiträgen haben wieder private Spender den Verein und damit das Krankenhaus unterstützt. Allen Spendern und Mitgliedern sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Positiv zurückgeblickt hat der Förderverein auch auf das wunderschöne Benefiz-Konzert der „Lady-Singers“ unter Leitung von Evelyn Gleisert-Ohnheiser am Wochenende des Eitorfer Frühlings. Zudem wurden für das kommende Jahr wieder Fördermaßnahmen besprochen. Sobald das satzungsgemäße Procedere abgeschlossen ist und die Zustimmung der Gremien vorliegt, werden Fördermaßnahmen mit einem Volumen von rund 20.000 Euro umgesetzt. Der Förderverein wird zu gegebener Zeit konkret über die Förderungen berichten.


Lady-Singers begeisterten im Theater am Park

Boten ein fulminantes Konzert: Die Lady-Singers im Theater am Park:


Die "Lady-Singers"  boten unter Leitung ihrer Gesangsdozentin Evelin Gleisert-Ohnheiser ein beindruckendes Konzert zugunsten des Fördervereins. Stimmgewaltig ließen sie am Samstag des Eitorfer Frühlings im gut gefüllten Theater am Park keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie sich ganz dem Gesang verschrieben haben. Ob klassische Arien, zu denen zum Erstaunen der Fachwelt ("eigentlich unsingbar...")  auch  "Figlio Peruto" aus Beethovens 7. Sinfonie gehörte,  Evergreens aus bekannten Musicals oder Adeles "Skyfall" (Solopart Maren Teichmann) - das alles saß perfekt! Gänsehautfeeling auch bei Ennio Morricones "La Califfa", eindringlich interpretiert von Anke Löbach. Das Publikum war gefesselt und am Ende "Atemlos". Das lag nicht nur an dem ebenfalls an diesem Abend schwungvoll intonierten TOP-Hit von Helene Fischer, sondern an dem perfekten Konzertabend. Die Schlussoffensive mit ABBAS "Money, Money, Money" war der Auftakt zu einem Spendenaufruf, der zusätzlich einen beachtlichen Betrag in die Kasse des Fördervereins brachte. Fördervereinsvorsitzender Franz Josef Welter und Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Carsten Haeckel bedankten sich für das Engagement des Ensembles, das ohne Gage aufgetreten ist. Ein Dank galt auch allen Gästen im Theater, die mit ihrem Besuch das Krankenhaus unterstützen. Ein Abend, der noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Hohe Fördermaßnahmen und interessante Vorträge

Förderverein des St. Franziskus Krankenhauses blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte Franz Josef Welter, Vorsitzender des Fördervereins des St. Franziskus-Krankenhauses e.V., in der zurückliegenden Jahreshauptversammlung zurück. Dem Vereinszweck entsprechend stand die 18.000 Euro umfassende Förderung einer neuen Herzultraschallsonde im Blickpunkt seiner Berichterstattung. Den zahlenden Mitgliedern dankte er für die Unterstützung ebenso wie einer Vielzahl von uneigennützigen Spendern. Im Blickpunkt stand auch das bevorstehende Benefizkonzert der „Lady-Singers“ unter Leitung der erfolgreich im Eitorfer Krankenhaus behandelten Chorleiterin Evelyn-Gleisert-Ohnheiser. Vorstandsmitglied Klaus Wahl berichtete, wie es zu dem am 28. April stattfindenden Konzertevent kam und rührte kräftig die Werbetrommel für den Ticketkauf. Ein Benefizkonzert nütze nichts, wenn der Benefizeffekt ausbleibe. Die positive Entwicklung des Krankenhauses rückte Geschäftsführer Dr. Carsten Haeckel in den Vordergrund seines Vortrages. Insbesondere verwies er auf das wachsende „Gesundheitszentrum Siegtal“ mit dem angegliederten neuen MVZ und des nun auch in Eitorf ansässigen Standortes des „Operasan Nierenzentrums“. Ein weiterer Ausbau des Gesundheitszentrums sei gewünscht, so Dr. Haeckel. Dementsprechend, so fügte er mit einem Schmunzeln hinzu, habe Krankenhaus-Pressesprecherin Kristina Gatzmanga auch noch ausreichend Platz auf der Hinweistafel gelassen.

Der neue Chefarzt der Inneren Abteilung, Dr. Olivier Hejl, legte er eindrucksvoll die Funktionsweise der vom Förderverein finanzierten Ultraschallsonde dar. Sie biete im Zusammenspiel mit dem neuen Ultraschallgerät im Eitorfer Krankenhaus „High-End-Diagnostik“. Schließlich beschloss Dr. Hejl den interessanten Abend mit einem hörenswerten Vortrag über die Zusammenhänge zwischen Koronarer Herzerkrankung und Diabetes.